Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Pseudo: eine Programmiersprache auf der Basis von Pseudocode zur Unterstützung der akademischen Lehre

Marcus Frenkel, Karsten Weicker
In: HDI2010 - Tagungsband der 4. Fachtagung zur "Hochschuldidaktik Informatik", Hrsg: Dieter Engbring, Reinhard Keil, Johannes Magenheim, Harald Selke, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, pp. 47-52, 2010.

 

Abstract

Pseudo ist eineaufPseudocode basierende Programmiersprache, welche in der akademischen Lehre zum Einsatz kommen und hier die Vermittlung und Untersuchung von Algorithmen und Datenstrukturen unterstützen soll. Dieser Beitrag geht auf die Besonderheiten der Sprache sowie mögliche didaktische Szenarien ein.

Nachrichten RSS
  • 22.02.2017
    Kompilation von Constraint-Programmen: Erfolgreicher Abschluß eines kooperativen Promotionsverfahrens
    Herr Diplom-Informatiker (FH) Alexander Bau, Absolvent unserer ...
    Weiterlesen
Termine
JUG Saxony Camp 2017 an der HTWK 31.03.2017 09:00 - 18:00 — NIEPER-Bau der HTWK Leipzig
SKILL 2017 / Call for Papers 30.04.2017 - 30.09.2017
Verteidigungen
Masterverteidigung Anne Schüßler Raum: Z 417
Beginn: 10.03.17 - 10:00
Masterverteidigung Jonny Rillich Raum: Z 417
Beginn: 10.03.17 - 11:30
Masterverteidigung Gregor Schuldt Raum: Raum A3 01 (Sophus-Lie-Seminarraum), Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Inselstraße 22, 04103 Leipzig
Beginn: 22.03.17 - 14:00