Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Informatik

Bachelor-/Master-Studiengang
Logo_Informatik_Studiengänge

Die Informatik ist die Wissenschaft von der automatisierten Verarbeitung, Speicherung und Darbietung von Informationen. In unserem Zeitalter nehmen Computer als Werkzeug bzw. Medium eine zentrale Rolle in diesen Prozessen ein und durchdringen alle beruflichen und privaten Aspekte unseres Lebens.

Der Studiengang Informatik ist als praxisorientierter zweistufiger Studiengang mit den Qualifikationsstufen Bachelor und Master of Science konzipiert. Er beginnt mit einer soliden Grundausbildung u.a. in Modellierung, Algorithmen und Datenstrukturen, zwei höheren Programmiersprachen C und Java, Digitaltechnik, Rechnerarchitektur, Softwaretechnik, Datenbanken und anderen Wissensgebieten der Informatik. Wichtige Grundlagen werden auch in Modulen wie Mathematik, Physik und Technisches Englisch gelegt. Das Studium führt in Methoden der wissenschaftlichen Problembehandlung und Modellbildung ein, wobei die Studierenden die Fähigkeit zu selbständigem Denken und Arbeiten erwerben. Eine positive Einstellung zu lebenslangem Lernen in einem dynamischen Umfeld und die Befähigung zu strukturiertem Denken sind neben der Kompetenz zu fachlicher Kommunikation und zu interdisziplinärer Teamfähigkeit wesentliche Berufsvoraussetzungen. Die Betrachtung beider Seiten der Mensch-Maschine-Interaktion ist zu erlernen.

Bachelorstudium Informatik

Das Bachelorstudium erlaubt nach drei Semestern Grundlagenstudium eine individuelle Vertiefung durch die Wahl von Wahlpflichtmodulen zusätzlich zum reduzierten Pflichtangebot, wobei aus den drei Bausteinen Programmiertechniken, Technologien für Softwaresysteme und Technische Systeme eine Mindestanzahl von Wahlpflichtmodulen zu wählen ist. Dazu gibt es ergänzend ein Angebot freier Wahlpflichtmodule, auch aus Bereichen der Medieninformatik. U.a. können so vertiefte Kenntnisse in Softwareentwicklung, Embedded Systems und Systemsoftware erworben werden. Für ein Auslandssemester ist insbesondere das fünfte Fachsemester geeignet. Im sechsten Fachsemester wird das Praxisprojekt für mindestens 12 Wochen in Betrieben und Einrichtungen absolviert. Die Bachelorarbeit schließt dieses Studium ab.

Masterstudium Informatik

Das Masterstudium systematisiert das im Bachelorstudium erworbene praktische Wissen durch starke Betonung von Software- und Systemarchitektur, wie auch durch Eindringen in theoretische Hintergründe. Spezielle Aspekte wie Datawarehousing und Projektmanagement werden erschlossen. Wesentliche Wahlpflichtmodule sind in vier Kompetenzbausteinen gruppiert: Systematische Softwareentwicklung, Intelligente Systeme, Parallele und verteilte Anwendungen und Scientific Computing. Dazu werden auch wieder freie Wahlpflichtmodule ergänzend angeboten. Die Befähigung zu analytischem Denken, zur Leitung von Teams und zur wissenschaftlichen Arbeitsweise werden verstärkt ausgeprägt. Bei Befähigung kann im Anschluss an das Masterstudium eine Promotion in Angriff genommen werden. Im öffentlichen Dienst garantiert die Akkreditierung des Studienganges die Möglichkeit des Eintritts in den Höheren Dienst.