Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Bachelor Bibliotheksinformatik

Eckpunkte
Studieninhalt/Schwerpunkte
Aufbau des Studiums
Studienfächer
Berufsbild
Einsatzmöglichkeiten
Kontaktinformationen

Eckpunkte

Akademischer Grad: Bachelor of Science, Abkürzung B.Sc.
Englische Bezeichnung: Digital Library Informatics - Bachelor of Science
Zulassungsbeschränkung: Örtlicher Numerus clausus (NC)
Studienbeginn: Wintersemester
Zugangsvoraussetzung: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. eine als gleichwertige bestätigte Berechtigung des Hochschulzugangs
Regelstudienzeit: 6 Semester

nach oben

Studieninhalt/Schwerpunkte

Die Bibliotheksinformatik spiegelt den wachsenden Einfluss der Informationstechnik auf das Wissensmanagement in der modernen Gesellschaft wider. Das betrifft vor allem Bibliotheken, Informationseinrichtungen und Fachinformationsdienste. Immer mehr Wissensquellen werden offen und digital zugänglich gemacht. Die Suche in Katalogen und in Suchmaschinen unterschiedlicher Spezialisierung erfordert eine umfangreiche Datenaufbereitung in den dahinter liegenden informationstechnischen Systemen. Viele Arbeitsprozesse beim gezielten Auswählen, Erschließen und Vermitteln von Medien und Dokumenteninhalten in digitaler und analoger Form werden längst IT-gestützt bewältigt, womit sich die Anforderungen an entsprechend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verändern. Die Informationssysteme der Zukunft sind mit dem Wissen der Bibliothekswissenschaften zu gestalten. Benötigt werden dafür Informatiker mit vertiefter Kenntnis der bibliothekarischen Erschließungstechniken und mit entsprechender Arbeitspraxis. Entsprechend wird die Studienrichtung Bibliotheksinformatik gemeinsam von den Fakultäten Medien und IMN gestaltet.

nach oben

Aufbau des Studiums

Bachelorstudium 1. bis 3. Semester
Hauptstudium 4. bis 6. Semester
Praxisphase 6. Semester
Bachelorarbeit 6. Semester

Das Studium ist modular aufgebaut. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Für bestandene Modulprüfungen werden ECTS-Punkte (European Credit Transfer System) vergeben, deren Anzahl sich am Gesamtaufwand orientiert, der von dem Studenten für das Modul erbracht werden muss.

Im Grundstudium beschäftigen sich die Studenten mit Theoretischen Grundlagen der Informatik, Programmierung, Softwaretechnik, Algorithmen und Datenstrukturen, Datenbanken, Digitaltechnik und Rechner­systemen sowie mit grundlegenden Gebieten der digitalen Medien wie Multimedia, Medientheorie und Medienrecht. Dazu kommen eine fundierte mathematische und physikalische Ausbildung und eine fachspezifische Vertiefung der englischen Sprache. Auf dem Gebiet der Bibliotheks- und Informationswissenschaften werden u.a. Kenntnisse in der IT-gestützten Informationsbereitstellung und in der Medienerschließung vermittelt. Ein Informationspraktikum in Bibliotheken vermittelt praktische Einblicke. Alle Module des Grundstudiums sind Pflichtmodule.

Im anschließenden Hauptstudium ermöglichen Wahlpflichtmodule eine Vertiefung der Ausbildung nach Interessenlage. Großes Gewicht wird im gesamten Studium auf die eigenverantwortliche Bearbeitung von Projekten gelegt.

Das sechste Semester umfasst die Praxisphase. Darin sind ein Praxisprojekt im Gesamtumfang von mindestens 12 Wochen zu bearbeiten und die Bachelorarbeit anzufertigen. Die Bachelorarbeit ist in einem Kolloquium zu verteidigen. Das Praxisprojekt wird in der Regel in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung absolviert.

Es besteht auch die Möglichkeit, an einer ausländischen Hochschule zu studieren und dort einzelne Module abzuschließen. Die Bewertung mit ECTS-Punkten erleichtert einen Wechsel des Studienortes und die Anerkennung von Studienleistungen, die außerhalb der HTWK Leipzig erbracht werden.

Die Studieninhalte entsprechen dem jeweiligen Stand der Technik und der Wissenschaft. Sie basieren auf dem Prinzip der Einheit von Lehre und Forschung. Interdisziplinarität spiegelt sich im Studiengang Medieninformatik auch in der Vermittlung von Studieninhalten durch mehrere Fachbereiche wider.

nach oben

Studienfächer

Informationen über Gliederung des Lehrangebots der Semester und über die konkreten Inhalte der Module entnehmen Sie bitte der folgenden Seite:

Studienordnungen und Modulkataloge

nach oben

Berufsbild

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Bibliotheksinformatik finden hervorragende Berufschancen in der Wissenswirtschaft, in Informationseinrichtungen, in großen Bibliotheken und bei Fachinformationsdienstleistern. Sie gestalten die webbasierte Infrastruktur der Informationskultur der Zukunft, einschließlich der semantischen Wissensverwaltung in langlebigen Datenspeichern. Multimedialität wird durch Sie zur immanenten Eigenschaft von Informationsangeboten. Die Nachfrage nach Spezialisten, die fundierte Informatikkenntnisse mit dem Wissen um die Strukturen traditioneller Wissensverwaltung verbinden, ist in starkem Anstieg begriffen. 

nach oben

Einsatzmöglichkeiten

  • Informationseinrichtungen und Fachinformationsdienste
  • Anbieter von webbasierten Informationsdiensten
  • Unternehmen der Informationswirtschaft
  • Rechen- und Informationsverwaltungszentren
  • Große Bibliotheken mit (über-)regionalem Auftrag
  • Wissenschaftliche Einrichtungen mit Informationssammlungen
  • Beratungs- und Consultingunternehmen
  • Unternehmen der Aus- und Weiterbildung mit modernen Medien

nach oben

Kontaktinformationen

Studienfachberatung

Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael Frank
Prof. Dr. phil. Gerhard Hacker

Telefon 0341-3076-6398 / -3076-5418
Fax 0341-3076-6381
e-Mail michael.frank@htwk-leipzig.de
gerhard.hacker@htwk-leipzig.de

nach oben

 

Mögliche anschließende Masterstudiengänge an der HTWK:

Master Medieninformatik, Fakultät IMN
Master Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Fakultät Medien

Studiendekan:  

Telefon: +49 (0) 341 3076-6398
Mail: michael.frank [at] htwk-leipzig.de

Studiendekan
Bibliotheks- und Informationswissenschaften:  

Telefon: +49 (0) 341 3076-5418
Mail: gerhard.hacker (at) htwk-leipzig.de

Dein Weg zum Studium
Fristen & Bewerbung